Willkommen zurück, Gast!
Wir begrüßen auch unser neuestes Mitglied: Kazuko

 
StartseitePortalAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 The Dreamcatchers

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
avatar
Mikasa


Anzahl der Beiträge : 621
Lyran : 8485
Anmeldedatum : 11.08.13

possessions
Besitztümer:
Inventar:

Beitrag© by Mikasa Di Sep 10 2013, 20:35




The Dreamcatchers
WIR KLAUEN DEINE TRÄUME UND GEBEN SIE DIR NIEMALS ZURÜCK <'3

Ihr Herz hämmerte so laut in ihrer Brust, dass sie Angst hatte, sie würde entdeckt werden. Ein eisiger weißer Frost überzog den Boden, und sie rutschte ein paar mal fast aus. Sie wusste, wenn sie fallen würde, wäre dies ihr Ende. Obwohl ihre Zehen schmerzten und langsam taub wurden, rannte sie weiter. Sie sprang über eine Wurzel und war einen kurzen Moment froh darüber, dass sie heute keine hohen Schuhe anhatte. Der Boden knackte unter ihre Füßen und sie rannte noch schneller. Sie wollte noch nicht sterben, nicht heute. Der Nebel wurde im dichten Wald noch undurchsichtiger als er sowieso schon war. So konnte sie zwar schlechter sehen, was an sich ein Hindernis wäre, aber ihre Verfolger waren auch eingeschränkt, bei den Versuchen ihre Spur erneut aufzunehmen. Ihr Atem ging stoßweise und zerfiel in kleinen Wölkchen, weil es so kalt war. Sie schaute nach oben - alles was sie sah war grauer Nebel. Auf ihrem Gesicht spürte sie die ersten eisigen Schneeflocken. Ihre Füße taten so sehr weh, dass sie am Liebsten stehen geblieben wäre. Doch sie musste weiter, bis sie nicht mehr verfolgt wurde. Sie hörte ein lautes Fluchen hinter sich und rannte noch schneller. Mittlerweile tat auch ihre Seite weh, doch sie rannte noch weiter. Vor ihren Augen lichtete sich der Nebel etwas und sie erkannte einen breiten Spalt in der Erde. Die Schlucht außerhalb der Stadt. 'Verdammt!', schoss es ihr durch den Kopf. Sie saß in der Falle. Über die Schlucht konnte sie nicht springen, zurück rennen aber auch nicht. Ihre Verfolger hatten sie eingeholt, während sie nachgedacht hatte. Nun blieb ihr nur eine Möglichkeit. "Gib auf.", forderte einer von ihren Verfolgern. Sie hasste ihn. Er hatte ihren Freund zerstört. "Nein.", sagte sie, wobei es eher wie ein Flüstern klang, da sie ihre Stimme lange nicht mehr benutzt hatte. Sie durfte nicht erwischt werden, nur deswegen war ihre Stimme nun rau. Ihre Gedanken rasten, sie hatte Angst, doch sie wusste, dass es nur eine Chance gab, zu überleben. Ihre Verfolger kamen näher, in der Dunkelheit konnte sie ihre weißen Zähne sehen. Sie lächelten. Sie drehte sich um und sprang in die Schlucht hinunter. Der Nebel verschlang sie, noch bevor ihre Verfolger merkten, was passiert war. Während sie fiel, presste sie ihre Lippen aufeinander, damit sie nicht schrie. In der Ferne heulte ein Wolf, während sie in die gespenstige Stille hinunter stürzte. Sie streckte ihr Hände aus, um irgendetwas zu fassen, damit sie nicht in den Tod fiel. Es war eine leichtsinnige Idee zu springen, aber immer noch besser, als widerstandslos zu sterben. Ihre Augen tränten von der ihr entgegen kommenden Luft und sie kniff diese zusammen. Ein Ruck ging durch ihren Körper, als sie einen Felsvorsprung zu fassen bekam und nun in der Luft baumelte. Sie legte ihren rechten Arm über den Felsvorsprung und zog sich, mit geschlossenen Augen, vollends hinauf. Sie zitterte am ganzen Leib. Wegen der Kälte und wegen der Panik die sich in ihr ausgebreitet hatte. Tränen liefen unaufhaltsam ihre Wangen hinab. Langsam öffnete sie die Augen und sah sich um. Sie sah den Boden nicht, ihre Verfolger am Rand der Schlucht aber auch nicht. Vorerst war sie sicher. Sie entdeckte die Umrisse einer Höhle, vor welcher sie saß. Vorsichtig krabbelte sie in die Höhle hinein und setzte sich hin. Sie schlang die Arme um ihre Knie und schluchzte. Sollte es so weiter gehen? Sollte sie immer gejagt werden, wie die meisten anderen? Oder würde diese Panik bald ein Ende nehmen? Sie wussten, dass es den anderen nicht besser ging. Heute wurde sie verfolgt, und sie hatte Glück gehabt. Die anderen, die auf den einsamen und angefrosteten Straßen waren, liefen ständig in Gefahr. In dieser Geisterstadt. Nur wegen den Dreamcatchern war diese einst fröhliche Stadt zu einer Geisterstadt mutiert. Und mit ihr das ganze Land. Die Nachbarländer warteten nur darauf, bis die Dreamcatcher auch zu ihnen kamen. So lange sicherten sie sich gut ab. 'Das wird nicht reichen..', dachte sie noch, bevor ihr Kopf auf ihre Beine sank und sie einnickte.

# Eckdaten.
Gründer Dreamcatcher (Teamaccount; gehört Mina Awwnn Hope)
Gründungsdatum 07.09.2013
Eröffnungsdatum 08.09.2013
Rollenspiel Pflicht (pro Account 1 Charakter!)
Chat Ist vorhanden

# Team.
Administratoren Dreamcatcher (Gründungsaccount, nur für öffentliche Beiträge und Coding) & Mina Awwnn Hope (eigentlicher Spielaccount)

# Rollenspiel.
Gruppen Dreamcatcher, Sterbliche, Magier, Vampire
Genre Fantasy
Mindestalter|FSK 12+
Schreibstil 3. Person Singular - Einfache Vergangenheit (Präteritum)

# Kontakt.
Index | Regelwerk | Gästebuch | Copyright | Impressum



© DREAMCATCHERS, DREAMCATCHER, 2013
Nach oben Nach unten
 

The Dreamcatchers

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Partner :: Unsere Partner :: Fantasy/Mystery-